Was ist der Unterschied zwischen Verdunstungskristallisation und Verdunstungskühlkristallisation?

- Mar 18, 2020-

Verdampfungskristallisation und Verdampfungskühlkristallisation haben fast die gleiche Bedeutung, dh das Lösungsmittel zu entfernen und den gelösten Stoff übersättigt zu machen, um sich vom Lösungsmittel zu trennen.
1. Verdunstungskristallisation wird hauptsächlich verwendet, um gelösten Stoff aus einer einzelnen wässrigen Lösung wie Natriumchloridlösung zu extrahieren.
2. Die Verdampfungskristallisation wird hauptsächlich für die Löslichkeit des gelösten Stoffes verwendet, die nicht von der Temperatur beeinflusst wird. Beispielsweise ist eine kleine Menge Kaliumchlorid in Natriumchlorid enthalten (das Wasser muss jedoch filtriert werden, wenn es nicht verdampft werden kann).
3. Die Kristallisation der Heizverdampfungskonzentration wird hauptsächlich zur Reinigung von gelösten Stoffen verwendet, deren Löslichkeit stark von der Temperatur beeinflusst wird. Beispielsweise wird eine kleine Menge Natriumchlorid in Kaliumchlorid zur Kristallisation der Verdampfungskonzentration verwendet, um einen gelösten Stoff mit geringer Löslichkeit in einer Lösung mit mehreren gelösten Stoffen abzutrennen.
Die eingedampfte Kristallisation erwärmt die eingedampfte Lösung direkt in der Verdampfungsschale, bis eine große Anzahl von Kristallen (oder ein kristalliner Film) erscheint, und stoppt dann. Verdampfe das restliche Lösungsmittel mit der Abwärme der Verdampfungsschale.
Zum Abkühlen der Kristallisation ist es notwendig, zu erhitzen und zu kondensieren, um eine heiße gesättigte Lösung zu erhalten, dann zu filtern, um unlösliche Verunreinigungen im heißen Zustand zu entfernen, dann abzukühlen und zu kristallisieren, zu filtern und andere Verunreinigungen können in dem erhaltenen Kristall enthalten sein. Wenn eine weitere Reinigung erforderlich ist, kann eine Rekristallisation durchgeführt werden.
Das Prinzip des Abkühlens der heißen gesättigten Lösung und des Abkühlens der Kristallisation ist dasselbe. Es sättigt die Lösung und fällt den gelösten Stoff durch Abkühlen aus. Diese Methode wird im Allgemeinen für gelöste Stoffe verwendet, deren Löslichkeit sich stark mit der Temperatur ändert. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Startpunkt der Kühlung unterschiedlich ist.
Die Kristallisation des Verdampfungslösungsmittels fördert die Sättigung der Lösung und fällt den gelösten Stoff durch kontinuierliche Reduktion des Lösungsmittels aus. Diese Methode wird hauptsächlich für gelöste Stoffe verwendet, deren Löslichkeit sich mit der Temperatur kaum ändert.
Verdampfungskristallisation: Die Löslichkeit bleibt unverändert, wodurch die Ausfällung von Lösungsmittel und gelöstem Stoff verringert wird.
Kühlwärmesättigung: Mit abnehmender Temperatur nimmt die Löslichkeit ab und der gelöste Stoff fällt aus.