Wie Kristallisationsanlagen funktionieren

- Nov 04, 2019-

Kristalle werden aus der ungesättigten Lösung der festen Substanz im Allgemeinen durch die folgenden Schritte ausgefällt: ungesättigte Lösung → gesättigte Lösung → übersättigte Lösung → Auftreten von Kristallkeimen → Kristallwachstum.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Kristalle auszufällen:

(1) Verdampfung bei einer konstanten Temperatur, um die Menge des Lösungsmittels zu verringern, und die durch den P-Punkt dargestellte Lösung wird zu einer gesättigten Lösung, dh einer durch den Punkt A auf der S-Kurve dargestellten Lösung. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich die Lösung am Punkt A in einem gelösten Gleichgewichtszustand und der gelöste Stoff wird nicht aus der Lösung ausgefällt, wenn die Verdampfung gestoppt wird und sich die Temperatur nicht ändert. Wenn die Verdampfung fortgesetzt wird und die Menge des Lösungsmittels weiter abnimmt, muss die ursprünglich durch Punkt A angegebene Lösung durch Punkt A 'angegeben werden. Die Lösung ist zu diesem Zeitpunkt eine übersättigte Lösung, und der gelöste Stoff kann auf natürliche Weise Kristalle aus der Lösung ausfällen.

(2) Wenn die Menge des Lösungsmittels gleich bleibt, wird die Temperatur der Lösung gesenkt. Wenn die durch den P-Punkt angegebene Temperatur der ungesättigten Lösung von t1 ° C auf t2 ° C gesenkt wird, wird die durch den ursprünglichen P-Punkt dargestellte Lösung zu S. Eine durch Punkt B auf der Kurve angegebene gesättigte Lösung. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich die Lösung am Punkt B in einem gelösten Gleichgewichtszustand, wenn die Temperatur gestoppt wird, und der gelöste Stoff wird nicht aus der Lösung ausgefällt. Wenn die Temperatur von t2 ° C auf t3 ° C gesenkt wird, muss die ursprünglich durch Punkt B angegebene Lösung in Punkt B 'geändert werden. Die Lösung ist zu diesem Zeitpunkt eine übersättigte Lösung, und der gelöste Stoff kann auf natürliche Weise Kristalle aus der Lösung ausfällen.


https://www.srchemicalequipment.com