Eigenschaften der im Doppelkegel-Rotationsvakuumtrockner verwendeten Materialien

- Jan 30, 2020-

1) Viskosität des Materials. Die Viskosität des Materials ändert sich mit seinem Feuchtigkeitsgehalt. Die Viskosität kann das Material agglomerieren lassen und an der Wand des Zylinders haften. Nach dem Trocknen können Sie leicht am Staubentferner und an der Rohrwand haften. Es kann eine pneumatische Vibrations- und Quetschvorrichtung verwendet werden.

2) Die zulässige Temperatur des Materials. Die zulässige Temperatur ist die hohe Temperatur, die das Material aushalten kann. Wenn die Temperatur überschritten wird, ändert sich die Wirksamkeit des Materials, die Zersetzung wird zerstört oder die Farbe ändert sich.

3) Die Schüttdichte des Materials Die Masse des Materials pro Volumeneinheit wird Schüttdichte genannt. Da das Material eine Mischung aus dem absolut trockenen Material und dem Feuchtigkeitsgehalt ist, ist das absolut trockene Material normalerweise körniges, pulverförmiges oder festes Blockmaterial, und der Spalt zwischen den Partikeln des absolut trockenen Materials unterscheidet sich auch mit dem unterschiedlichen Feuchtigkeitsgehalt in das Material. Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Schüttdichte des feuchten Rohmaterials und der des Materials beim Trocknungsprozess.

4) Wenn der Schlupfwinkel von Materialien auf einen bestimmten Winkel erhöht wird, rutschen die Seitenmaterialien nach unten. Der Winkel zwischen der geneigten Fläche und der Bodenfläche, in der das Material rutscht, wird als Schlupfwinkel des Materials bezeichnet. Der Schlupfwinkel hängt von der Materialzusammensetzung, dem Feuchtigkeitsgehalt, der Partikelgröße und der Viskosität ab. Bei der Auswahl des Doppelkegeltrockners können Sie sich auf den Schlupfwinkel des Materials beziehen und den Winkel des Kegels auswählen.

Trocknungstemperatur ausgewählter Materialien im Doppelkegel-Rotationsvakuumtrockner

Die richtige Temperatur kann entsprechend den Materialeigenschaften ausgewählt werden. Im Allgemeinen kann das Trocknungsverfahren mit variabler Temperatur verwendet werden. In der frühen Phase des Trocknens ist die Temperatur niedrig und steigt allmählich an, um die Trocknungsrate zu erhöhen.

Wenn das Staubsaugen und Erhitzen gestartet wird, ist die Trocknungsgeschwindigkeit langsam. Wenn das Material über die Verdampfungstemperatur von Wasser erhitzt wird, beschleunigt sich die Trocknungsgeschwindigkeit plötzlich. Das Material wird unter dem entsprechenden Druck innerhalb des zulässigen Temperaturbereichs auf die Verdampfungstemperatur erwärmt und in großen Mengen verdampft. Zu diesem Zeitpunkt bleibt die Materialtemperatur gleich. Die zugeführte Wärme wird als Verdampfungswärme und verschiedene Wärmeverluste genutzt. Das Vakuumsystem leitet den verdampften Dampf kontinuierlich ab und hält ihn. Der Druckunterschied zwischen der Verdampfungsoberfläche und dem Raum bewirkt, dass die Trocknung fortgesetzt wird. Der Feuchtigkeitsgehalt des Materials nimmt bis zu einem gewissen Grad ab und das aus dem Material verdampfte Wasser nimmt ab. Unter der Bedingung einer konstanten Heizleistung beginnt die Temperatur des Materials zu steigen, die Druckdifferenz zwischen der Verdampfungsoberfläche und dem Raum nimmt ab und der Trocknungsprozess geht in die Verzögerungsstufe über. Die Trocknungsrate nahm allmählich auf Null ab.